Tourismus © EMRST


Durch seine Vielseitigkeit hat sich das Erongo Gebirge zu einem sehr begehrtem Touristenziel entwickelt. Die meisten der Mitglieder des
Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust / Erongo Mountain Nature Sanctuary haben ihr Einkommen durch irgend eine Form von Tourismus. Dies kann auf der einen Seite reiner Fototourismus sein, auf der anderen Seite ist auch der nachhaltige Jagdtourismus ein integraler Teil der Naturschutzidee des EMRST. So werden auf manchen Landeinheiten beide Arten von Tourismus betrieben, während auf anderen Teilen entweder nur Jagd oder nur Fototourismus stattfindet. Oft kommt das Fleisch das es zum Mittag- oder Abendtisch gibt auch direkt von der jeweiligen Farm. So wird ein gesundes Gleichgewicht im größeren Sinne hergestellt, um die nachhaltige Nutzung der Natur in allen Bereichen zu gewährleisten.

Sonnneuntergang Stimmung Erongo © Hagen Denker

Durch die Verschiedenheit des Erongo Gebirge, lohnt es sich durchaus mehrere Tage im EMRST zu verbringen. Man kann mit genügend Zeit die verschiedenen Attraktionen besuchen, und gleichzeitig jede oder jede zweite Nacht woanders schlafen.
Das Erongo Gebirge hat sehr viel zu bieten, angefangen bei der Geologie des ehemaligen Vulkangebildes; über die einzigartigen Landschaften und der darin heimischen Lebewesen; bis hin zu den zahlreichen prähistorischen Felsmalereien und -gravuren, von denen die meisten auf über 2000 Jahre geschätzt werden.
Auch an Unterkünften ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es gibt luxuriöse Lodges in atemberaubender Gebirgskulisse, geschmackvolle Gästehäuser in modernem wie auch traditionellem Stil und desweiteren zahlreiche Camping Plätze.
Klicken Sie auf die links in der Leiste oben um mehr über die verschiedenen Touristenziele im Erongo Gebirge zu erfahren.

Felszeichnung Erongo - Jäger mit Nashornkopf © Hagen Denker